«Die Schweiz hat das Potenzial, Vorbild für andere Länder zu sein. Ich setze mich beherzt ein für ein respektvolles Zusammenleben und Wirtschaften im Einklang mit Mensch, Tier und Natur. Starten wir jetzt mit der Umsetzung.»

Als parteilose Quereinsteigerin vertrete ich einzig und alleine die Interessen der Bevölkerung. Frei von Lobbyismus. Frei von intransparenter Einflussnahme durch Dritte. Frei von rücksichtslosem Gewinnstreben
auf Kosten von Mensch, Tier und Natur.

Ich setze meine Ziele um, indem ich vorlebe, was ich fordere und indem ich Menschen ermutige, es mir gleich zu tun und dabei auch bisher unbekannte Pfade zu beschreiten. Ich zeige kreative und visionäre Wege auf, die zu neuen Lösungen führen.

Meine Fokusthemen

Leben und Wirtschaften im Einklang mit Mensch, Tier und Natur sowie für ein respektvolles und achtsames
Miteinander.

Für die Frauen* und für die Balance zwischen Frauen* und Männern*.

Für ein Miteinander von Komplementärmedizin
und Schulmedizin.

Für Transparenz und Unabhängigkeit in der Politik.

Lesen Sie bitte weiter unten die detaillierten Aussagen zu den Fokusthemen.

Das können Sie von mir erwarten

Als parteilose Quereinsteigerin sind die Nähe zur Bevölkerung sowie der Dialog die Grundlagen meiner Arbeit. Auf gegenseitigen Respekt lege ich allergrössten Wert – auch bei unterschiedlichen Meinungen. Ich denke und handle ganzheitlich,
visionär und von meinem Herzen geleitet. Als Politikerin trage ich grosse Verantwortung und stehe im Dienst der Bevölkerung. Diese Aufgabe übernehme ich mit grosser Freude.

«Die Schweiz hat das Potenzial Vorbild für andere Länder
zu sein. Dafür setze ich mich beherzt ein.»

Standpunkte


1) Für die Frauen* und für die Balance zwischen Frauen* und Männern.
Dafür engagiere ich mich auch als Präsidentin von frauenaargau.

Für nachhaltige Entscheidungen und dauerhaften Frieden auf unserer Welt braucht es zwingend ausgewogene Führungsteams. Wir sind unterschiedliche Wesen mit unterschiedlichen Eigenschaften und das ist gut so. Zusammen ergeben wir ein Ganzes. Deshalb gehören in alle Gremien, die weitreichende Entscheide für die Bevölkerung treffen, 50 Prozent Frauen. Es gibt definitiv genug starke, intelligente und fähige Frauen. Wählen wir sie!

Text von Franziska Bolt zur Zusammenarbeit zwischen Mann und Frau.

Zudem ermutige ich alle Frauen*, mir zu folgen und ebenfalls ins Licht zu treten und Führungsaufgaben inkl. der Verantwortung zu übernehmen. Besonders wichtig ist, dass wir uns dabei gegenseitig wohlwollend unterstützen.

2) Für den Einklang von Mensch, Tier und Natur sowie ein respektvolles und achtsames Miteinander.
Dabei lasse ich mich von meinem Herzen leiten.

Wir Menschen stellen oftmals finanziellen Reichtum in den Fokus unseres Tuns und streben z.T. rücksichtslos danach. Unsere persönliche Bereicherung erfolgt häufig auf Kosten anderer. Ich durfte in den letzten Jahren erkennen und erfahren, dass Wohlstand viel mehr ist, als möglichst viel Geld anzusammeln. Für einen «wohligen Stand» und wahre Zufriedenheit braucht es eine tiefe, aufrichtige und achtsame Verbundenheit mit sich selber, mit allen anderen Menschen und vor allem auch mit der Natur.

Ich ernähre mich seit Längerem vegetarisch und seit bald einem Jahr vegan. Dies tue ich, weil ich einen Beitrag zum Wohl der Tiere sowie an den Schutz der Natur leisten will. Unser Fleischkonsum ist viel zu hoch. Er verursacht massives Tierleid und belastet unsere Umwelt bzw. Mitwelt. Unser Fleischkonsum muss dringend reduziert werden. Mit einer pflanzenbasierten Ernährung tue ich auch meinem Körper Gutes und sorge so ganz bewusst für meine Gesundheit.

3) Für ein Miteinander von Komplementärmedizin und Schulmedizin.

Unser Körper besitzt starke Selbstheilungskräfte. Tief in uns drin schlummert noch heute dieses uralte Wissen. Mit Komplementärmedizin, Aurachirurgie, Meditation, Yoga, Coaching, Ernährung, Waldbaden usw. können wir entscheidende Beiträge zum Erhalt unserer Gesundheit und zur Steigerung unserer Zufriedenheit leisten. Auch würden die Kosten für unser Gesundheitssystem sinken.

Wir sollten wieder lernen, die Signale unseres Körpers zu verstehen und achtsamer mit uns selber umzugehen. Krankheiten haben oftmals einen seelischen Ursprung. Dieser kann nicht mittels klassischer Operation entfernt werden. Es braucht deshalb die Komplementärmedizin sowie die Schulmedizin. Es ist höchste Zeit, dass wir dies anerkennen und die unendlichen Möglichkeiten nutzen, wenn wir beides vereinen.

4) Für Transparenz und Unabhängigkeit in der Politik und gegen Lobbyismus.

Wir Politikerinnen und Politiker sind Dienstleisterinnen und Dienstleister für die Bevölkerung. Mit unserer Wahl übernehmen wir viel Verantwortung und sollten sehr weise und umsichtig mit dieser uns vom Volk übertragenen Macht umgehen.

Vertreten Parlamentsmitglieder die Interessen einzelner Branchen und Gruppierungen haben sie dies klar zu deklarieren. Ebenso muss die Entschädigung, die sie dafür erhalten, offengelegt werden. Die Bevölkerung hat das Recht zu wissen, welche ihrer gewählten Volksvertreterinnen und – vertreter von wem Geld, oder sonstige Geschenke, erhalten und dadurch die Abstimmungen im Parlament beeinflusst werden. 

Teile der Wirtschaft haben vergessen, dass es auch ihre ursprüngliche Aufgabe ist, dem Wohl der Bevölkerung zu dienen. Stattdessen ist der Umfang der Portemonnaies ihrer Geschäftsleitungsmitglieder und Aktionäre in den Mittelpunkt ihrer Zielsetzungen gerückt. Davon hat der Grossteil der Bevölkerung nur wenig oder muss sogar die negativen Begleiterscheinungen des Gewinnstrebens der Firmen tragen, wie beispielsweise Umweltverschmutzung.